19_SoSe_DD_Neue_Raeume_fuer_die_Kunst

M411 | M413 | B 20 | M 09 | M 11 | BA THESIS

Ulrike Pollock »Häuser die es mehrmals gibt«
»Häuser, die es mehrmals gibt« aus »Die Zwinger-Biographie« Ulrike Pollok, Diplomarbeit TU Dresden 2009

ENTWURF

DRESDEN – NEUE RÄUME FÜR DIE KUNST AM ZWINGER

Dresden gilt – trotz der nahezu vollständigen Zerstörung seiner Altstadt im 2. Weltkrieg – immer noch als Kunst- und Kulturmetropole an der Elbe. Durchdrungen von der Diskrepanz zwischen barockem Mythos und modernem Städtebau aus Zeiten der DDR sucht die Stadt in vorsichtigen Versuchen nach einer zeitgemäßen Architektursprache.

Diesem Anspruch folgend wollen wir uns an die Nachverdichtung der Altstadt Dresdens wagen und eine Ergänzung des Zwingers mit Räumen für Wechselausstellungen für die Sächsischen Kunstsammlungen entwerfen.

Die Herausforderungen an diesen Entwurf spannen sich auf zwischen der Bewältigung des Baukörpers im disparaten Stadtraum, seiner Verknüpfung mit dem Altbau des Zwingers sowie dem Entwurf innenräumlicher Qualitäten gemäß heutiger Sehgewohnheiten. Architektonische Lösungen sind gefragt, die sich von der stereotypen Gegeneinander von Alt und Neu zu emanzipieren suchen.

Lehrende:

Prof. i.V. Dr. Tom Schoper, Dipl.-Ing. Florian Husemeyer, M.Sc. Oliver Legat

Schlusskritik: 17.07.2019

Zeit und Ort: Mittwoch 10.00h im Fachgebiet

Anrechnung: B / M / Diplom 10 / 15 / 20 CP