entwurf_daf_ss12

B 20 | M 09 Entwurf

Darmstadt as found I – STUDIOKINO

Das SALADINECK ist ein für Darmstadt typisches ECK. Geprägt von Kriegszerstörung und einem schnell realisierten Wiederaufbau, der die Ruinen eines stattlichen Jugendstilkaufhauses notdürftig zu einem zweigeschossigen Provisorium zusammen montiert hatte. Der fragmentarische Charakter dieser halbherzig bebauten Brache changiert zwischen stiller Poesie und Trostlosigkeit. Als solcher erinnert er an viele ähnliche Orte, die bis heute gerade die Stadtzentren in WESTdeutschland prägen. Im April 2012 werden die ruinösen Reste des Saladins nun ganz abgerissen.

Vor diesem Hintergrund stellen wir uns im kommenden Semester der Herausforderung, am Saladineck die Stadt selbstbewusst WEITERZUBAUEN und dabei die Geschichtlich- keit und die heutige Erscheinung des Ortes als Ausgangspunkt und Chance für den Entwurf eines charakteristischen STADTHAUSes ernst zu nehmen. In dieser Logik soll das vorgeschlagene Programm eines Studiokinos mit angelagerten Nutzungen wie einer Bar, einem kleinen Restaurant oder auch einem Laden in den öffentlichen Sockel- geschossen bewusst synergetisch mit der benachbarten Kulturinstitution der Goldenen Krone funktionieren. Das Kino als Sehmaschine und seiner öffentliche Raumsequenz vom Eingang über das Foyer bis in den Kinosaal und zurück in den Stadtraum liefert den Stoff für eine intensive architektonische Auseinandersetzung mit dem Phänomen STADT + RAUM.

Über das Medium FILM werden wir in Vorübungen die atmosphärischen Qualitäten des Ortes herausarbeiten. Ein Parcours durch Darmstadt, sowie Diskussions- und Film- abende zum Thema werden den Entwurfskurs begleiten. Im Mai wird uns eine dreitägige Exkursion nach Basel und Zürich führen, um das Thema des Studiokinos und des kleinen, städtebaulich wirksamen Eingriffs anhand von gebauten Beispielen der jüngeren Architekturgeschichte anschaulich zu machen. Eine kleine Ausstellung wird abschliessend die Arbeiten in den Raum der interessierten Öffentlichkeit stellen, als Statement zur aktuellen Diskussion der Stadt Darmstadt über die Zukunft des Saladinecks, insbesondere aber auch zur Notwendigkeit einer identitätsbildenden Verdichtung unserer Städte nach Innen.

Lehrende: Prof. Anna Jessen, Dipl.-Ing. Valeska Bühler, Dipl.-Ing. Adrian Dorschner, Dipl.-Ing. Roswitha Kötz

Beginn: 17.04.2012 18.00 Uhr, Raum 510 im Lehrgebiet

Abgabe: 17.07.2012

Präsentation: 18. und 19.07.2012 auf der Galerie

Zeit und Ort: Donnerstag 13.00-18.00 am FG EuR/RAUM L3 01/510

Exkursion: 11. – 13.05.2012, Basel | Zürich

Anrechnung: Entwurf 12 CP / 10 CP